Stimmbildung

Antonia Lutz

Antonia Lutz absolvierte nach dem Abitur ein Studium zur Diplom-Rechtspflegerin (FH). Anschließend studierte sie Musikerziehung und Sologesang bei Uwe Götz an der Hochschule für Musik Saar (Saarbrücken) und schloss beide Studiengänge mit dem Diplom ab.

Als Studentin von Prof. Irwin Gage hat sie sich intensiv mit der Liedinterpretation befasst. Zudem nahm sie im Bereich Liedgestaltung und Schauspiel an Meisterkursen bei Roger Vignoles, Claudio de Maglio, Elaine Kidd und Karoline Gruber teil.

Antonia Lutz war Stipendiatin der Gertrud-Bienko-Stiftung und des Richard-Wagner-Verbandes.

Als freiberuflich arbeitende Gesangssolistin tritt sie u.a. mit eigenen Soloprogrammen und bei kirchenmusikalischen Konzerten auf und gastiert am Theater.

Ihr Repertoire umfasst Oratorium, Oper, Operette, Musical, Lieder und Chansons.

Darüber hinaus arbeitet sie als Gesangspädagogin. Dabei zählt zu ihrem Tätigkeitsfeld der Einzelunterricht ebenso wie die gesangpädagogische Arbeit mit Chören und Chorleitern.

Silja Schindler

Silja Schindler (Sopran) gewann noch während ihres Studiums an der Hochschule für Musik und Theater in Hamburg den renommierten Opernwettbewerb A. Belli Spoleto (Italien) und erhielt dort einen Zwei-Jahresvertrag am Teatro Caio Melisso und Teatro Nuovo. Zurück in Deutschland sang die Sopranistin in R. Strauss Arabella (Fiakermilli), sowie in Bellinis La Sonnambula an der Deutschen Oper Berlin sowie bei den Tiroler Festspielen Erl Waldvogel in Siegfried und Ortlinde in Die Walküre. Vom Teatro di Sao Carlos in Lissabon wurde Silja Schindler eingeladen, die Hauptpartie der schönen Lilie in der Uraufführung Das Märchen von E. Nunes zu singen.

Kürzlich gastierte sie im Parsifal, Carmen, sowie Die Teufel von Loudon am Königlichen Opernhaus Kopenhagen und der Staatsoper Warschau sowie im Ring des Nibelungen am Teatro Colon Buenos Aires.

Sie sang in Opernhäusern wie Luzern, Versailles, Massy, Malmö, Saarbrücken, Oldenburg, Potsdam, Magdeburg, Neustrelitz, Stralsund, Brandenburg, Frankfurt/Oder, Hildesheim, Assisi, Perugia, Cadiz, Leon, Toledo, Zaragoza, sowie auf der Biennale München und dem Musik und Theater Saar Festival.

2011 wurde die Sopranistin von der Zeitschrift Opernwelt als Nachwuchskünstlerin des Jahres nominiert. Konzertreisen führten die Sopranistin nach Malaysia, Italien und Russland.